Menschenrechte in Krisenzeiten: Widerstand und konkrete Utopien

22.09.2021, 18:00 Uhr

Veranstaltungsreihe, Mai – November 2021

Menschenrechte sind eine konkrete Utopie – sie gilt es zu verteidigen. Nur wie, in Zeiten tiefgreifender globaler Umbrüche? Können wir die aktuellen Krisen als Chance nutzen? Und welche Bündnisse und neue Wege sind notwendig, um dekoloniale, feministische und ökologische Perspektiven einzubeziehen?

Lassen Sie uns den Kampf für und um die Menschenrechte neu denken! Unsere siebenteilige Veranstaltungsreihe, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung, schafft die notwendige Plattform, auf der sich Partner*innen aus aller Welt austauschen können. Zusammen wollen wir die aktuellen – wirtschaftlichen, pandemischen, ökologischen – Krisen als Aufbruch für die Menschenrechte diskutieren. Die beispiellosen globalen Veränderungen der Gegenwart sind eine Chance für zukunftsfähige Strategien und um das Potenzial der Menschenrechte zurückzuerobern.

Unsere Veranstaltungen werden live hier gestreamt und bieten eine aktive Chat-Funktion, um miteinander in Dialog zu treten. Bitte melden Sie sich für die jeweilige Veranstaltung im Voraus an.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

Rupture and reckoning: 20 years of Guantánamo

11.09.2021, 15:00 Uhr

An interdisciplinary event series reflecting on the legacy of the notorious detention camp and US counter-terrorism policy two decades after 9/11

Exactly four months after the 11 September 2001…

Archiv

weiterlesen