Berlin

Der "Pinochet Effekt" – Wirkung transnationaler Gerichtsverfahren

Podiumsdiskussion

30.09.2013, 00:00 Uhr

Am 16. Oktober 1998 kam es zu einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Rechtsgeschichte: Augusto Pinochet wurde in London verhaftet. Wie kam es dazu? Zwei der Hauptakteure berichten über die Hintergründe: Der spanische Rechtsanwalt Juan Garcés, der zudem als Berater von Allende gewirkt hat, betrieb die Verhaftung im Namen der Opfer. Baltasar Garzón hat als spanischer Untersuchungsrichter die Auslieferung Pinochets beantragt. Über die Auswirkungen dieser Verhaftung auf die juristische Menschenrechtsarbeit wird Professor David Sugarman berichten. Beatriz Brinkmann, die 1986/87 politisch Gefangene war, wird davon erzählen können, wie schwer sich die chilenische Gesellschaft bis heute mit der Aufarbeitung der Diktatur tut.

Deutsche Bomben und Flugzeuge für den Krieg im Jemen: Wie geht es weiter nach der Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof?

Veranstaltung

03.06.2020, 10:30 Uhr

Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)

Eurofighter, Tornados, MK 80 Bomben – es gibt unzählige Beweise, dass Waffen(teile) aus Europa im Krieg im Jemen eingesetzt werden. MK 80 Bomben beispielsweise werden von dem...

Second International Summer School: Human Rights Law in Context

Sommerkurs

07.09.2020, 10:00 Uhr

Universität Erlangen-Nürnberg
Lange Gasse 20, 90403 Nürnberg

Archiv

weiterlesen