Berlin

Straflosigkeit durch Externalisierung? Rechtliche Interventionen gegen die Auslagerung von Europas Grenzregime

23.10.2018, 18:00 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang A, Vorderhaus, 4. Stock), 10961 Berlin

Europa hat seine Außengrenzen geschlossen – nicht nur zu Land, sondern auch auf hoher See. Das führt zwangsläufig zu schweren Menschenrechtsverletzungen. Das Mittelmeer ist zu einem Ort täglicher Gewalt und zahlreicher Todesfälle geworden. Europa kooperiert mit repressiven Staaten wie Libyen und kriminalisiert gleichzeitig zivile Initiativen zur Seenotrettung.

Auf Einladung des ECCHR werden Itamar Mann, juristischer Berater beim Global Legal Action Network (GLAN) und Jana Ciernioch von S.O.S Mediterranee die Situation ziviler Seenotrettung beleuchten sowie über aktuelle rechtliche Interventionen gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer und die Auslagerung des Grenzregimes berichten.

Eine ausführliche Beschreibung des Events finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Bitte melden Sie sich bis zum 18. Oktober über das untenstehende Formular an.

Zwei Jahre nach dem tödlichen Dammbruch von Brumadinho – Welche Verantwortung tragen Zertifizierer wie der TÜV?

22.01.2021, 14:00 Uhr

272 Menschen wurden getötet, das Trinkwasser Tausender verseucht, Wohnraum und die Umwelt zerstört, als am 25. Januar 2019 ein Damm in einer Eisenerzmine nahe der brasilianischen Kleinstadt Brumadinho…

The bumpy road to the implementation of the French duty of vigilance law: A focus on the risks for human rights defenders

27.01.2021, 17:00 Uhr

The Project on Economic, Social and Cultural Rights (ProDESC), Friends of the Earth France (FOE), the European Centre for Constitutional and Human Rights (ECCHR)  and the International Federation for…

Archiv

weiterlesen