Berlin

Les Sauteurs – Those Who Jump

Filmvorführung

22.11.2016, 00:00 Uhr

Les Sauteurs
Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und Europa werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage voneinander getrennt. In den Wäldern auf der marokkanischen Seite leben MigrantInnen aus Subsahara-Afrika. Sie versuchen, bei Melilla die direkte Landgrenze zwischen Marokko und Spanien zu überwinden, indem sie unter hoher Verletzungsgefahr über die Zäune „springen“. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé. Er ist zugleich Protagonist und Dokumentierender in Les Sauteurs – Those Who Jump(Moritz Siebert, Estephan Wagner und Abou Bakar Sidibé, Dänemark 2016, 79 Min., Französisch, Bambara OmU). Der Film hatte auf Berlinale 2016 Premiere und wurde seitdem bei verschiedenen Filmfestivals ausgezeichnet.
 
Nach 14 Monaten Leben in den Wäldern von Gurugu, in denen er mehrmals vergeblich versucht hat, das Zaunsystem zu überwinden, beginnt Abou Bakar Sidibé zu filmen – seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten „Sprung“. Unermüdlich dokumentiert er seine Lebensrealität am Rande einer abgeschotteten EU. Er gibt Einblick in die soziale Organisation der Community. In Les Sauteurs findet ein einzigartiger Perspektivenwechsel statt: Dem abstrakt anonymen Wärmebild der Überwachungskameras an den Zäunen wird der subjektive Blick eines Individuums entgegengesetzt.
 
Abou Bakar Sidibé war auch an den Recherchen des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) zu den völkerrechtswidrigen Push-Backs (dt. Zurückschiebung) aus Melilla beteiligt. Das ECCHR unterstützt zwei Geflüchtete aus Mali und der Elfenbeinküste, die im August 2014 beim Versuch über die hochgesicherte Grenzanlage bei Melilla nach Spanien und damit in die EU zu gelangen, von spanischen Militärpolizisten zurückgeschoben wurden.
 
Im Februar 2015 legten die beiden Männer beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) deswegen Beschwerden gegen Spanien ein. Im Juli 2015 forderte das Gericht Spanien auf, zur Praxis der Push-Backs sowie konkret zu dem Fall Stellung zu nehmen. Eine Entscheidung des EGMR wird in den kommenden Monaten erwartet.
 
Die Verstaltung in Hamburg wird gefördert von der Stiftung :do

Stockholm

Accountability for torture in Syria – Sweden's role in the struggle against impunity

Podiumsdiskussion

20.02.2019, 18:00 Uhr

Medelhavsmuseet
Fredsgatan 2, Stockholm, Sweden

Torture, enforced disappearances and executions of political opponents, journalists, and other civilians are only some of the crimes committed by the government of Syria's president Bashar al-Assad...

Law versus Power

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Wolfgang Kaleck, ECCHR's founder and General Secretary is presenting his new book LAW VERSUS POWER – Our Global Fight for Human Rights in the US and Berlin. 

Wolfgang Kaleck, best known as Edward...

Berlin

"Law versus Power" – Buchvorstellung Wolfgang Kaleck

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Denkerei
Oranienplatz 2, 10999 Berlin

Im Februar erscheint Law versus Power, die englische Übersetzung von Wolfgang Kalecks Mit Recht gegen die Macht. In dem Buch beschreibt der Gründer und Generalsekretär des ECCHR, warum und wie er...

Berlin

Fünf Jahre nach den tödlichen Push-Backs von Ceuta: Die spanisch-marokkanische Grenzpolitik heute

Podiumsdiskussion

04.02.2019, 18:30 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Am 6. Februar 2014 töteten spanische Beamt_innen der Guardia Civil mindestens 15 Flüchtende und Migrant_innen bei brutalen Push-Backs (völkerrechtswidrige Zurückweisung) an der spanisch-marokkanischen...

Archiv

weiterlesen