Berlin

Les Sauteurs – Those Who Jump

Filmvorführung

22.11.2016, 00:00 Uhr

Les Sauteurs
Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und Europa werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage voneinander getrennt. In den Wäldern auf der marokkanischen Seite leben MigrantInnen aus Subsahara-Afrika. Sie versuchen, bei Melilla die direkte Landgrenze zwischen Marokko und Spanien zu überwinden, indem sie unter hoher Verletzungsgefahr über die Zäune „springen“. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé. Er ist zugleich Protagonist und Dokumentierender in Les Sauteurs – Those Who Jump(Moritz Siebert, Estephan Wagner und Abou Bakar Sidibé, Dänemark 2016, 79 Min., Französisch, Bambara OmU). Der Film hatte auf Berlinale 2016 Premiere und wurde seitdem bei verschiedenen Filmfestivals ausgezeichnet.
 
Nach 14 Monaten Leben in den Wäldern von Gurugu, in denen er mehrmals vergeblich versucht hat, das Zaunsystem zu überwinden, beginnt Abou Bakar Sidibé zu filmen – seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten „Sprung“. Unermüdlich dokumentiert er seine Lebensrealität am Rande einer abgeschotteten EU. Er gibt Einblick in die soziale Organisation der Community. In Les Sauteurs findet ein einzigartiger Perspektivenwechsel statt: Dem abstrakt anonymen Wärmebild der Überwachungskameras an den Zäunen wird der subjektive Blick eines Individuums entgegengesetzt.
 
Abou Bakar Sidibé war auch an den Recherchen des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) zu den völkerrechtswidrigen Push-Backs (dt. Zurückschiebung) aus Melilla beteiligt. Das ECCHR unterstützt zwei Geflüchtete aus Mali und der Elfenbeinküste, die im August 2014 beim Versuch über die hochgesicherte Grenzanlage bei Melilla nach Spanien und damit in die EU zu gelangen, von spanischen Militärpolizisten zurückgeschoben wurden.
 
Im Februar 2015 legten die beiden Männer beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) deswegen Beschwerden gegen Spanien ein. Im Juli 2015 forderte das Gericht Spanien auf, zur Praxis der Push-Backs sowie konkret zu dem Fall Stellung zu nehmen. Eine Entscheidung des EGMR wird in den kommenden Monaten erwartet.
 
Die Verstaltung in Hamburg wird gefördert von der Stiftung :do

Dortmund

BLACKBOX: Menschenrechte vor Profit

Veranstaltung

28.11.2018, 20:00 Uhr

Schauspiel Dortmund
Theaterkarree 1-3, ehem. Kuhstraße 12, 44137 Dortmund

Filmvorführung und Diskussion am Schauspiel Dortmund im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Eine Woche für Gerechtigkeit"

Am 29. November steht KiK in Dortmund vor Gericht. Gemeinsam mit Aktivist_innen...

Bochum

Strategies of Justice – Fighting Factory Disasters in South Asia

Symposium

28.11.2018, 13:30 Uhr

Ruhr-Universität Bochum
Blue Square, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Symposium an der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Eine Woche für Gerechtigkeit"

258 Tote, Dutzende Verletze – das ist die furchtbare Bilanz des Fabrikbrands bei Ali...

Bochum , Dortmund , Genf , Rom

Eine Woche für Gerechtigkeit

Veranstaltung

26.11.2018, 10:00 Uhr

Landgericht Dortmund

Anhörung im Prozess gegen KiK am 29. November 2018: Pakistanische Kläger_innen sprechen in Genf, Dortmund und Rom

Von Pakistan über Deutschland nach Italien – der Weg der Überlebenden und...

Archiv

weiterlesen