Das Institut für juristische Intervention

Die Menschenrechtsarbeit des ECCHR umfasst viel mehr als die bloße Anwendung des geltenden Rechts. Das Recht ist Ausdruck gesellschaftlicher Machtverhältnisse und insofern ein Herrschaftsinstrument. Das Recht hat aber auch ein emanzipatorisches Potential und das nutzen wir – um ungerechte Machtverhältnisse zu entlarven und soziale Gerechtigkeit durchzusetzen. Um über die Fallarbeit hinaus zu wirken, muss das Recht verändert werden. Das Besondere an der Methode und Arbeitsweise des ECCHR ist deswegen die Verknüpfung von Rechtstheorie und Rechtspraxis. Das Institut für juristische Intervention beschäftigt sich aus machtkritischer Perspektive mit dem Recht. Wir wollen nachhaltig auf gesellschaftliche Debatten ebenso wie auf rechtspolitische und rechtswissenschaftliche Diskurse einwirken: im fachlichen Austausch mit Universitäten und Forschungseinrichtungen, durch unsere Aus- und Fortbildungsaktivitäten, in der Zusammenarbeit mit Partner*innen weltweit sowie im Dialog mit Künstler*innen und Aktivist*innen.

projekte (22)

Karte