Kreuzberger Kinderstiftung

Ausschreibung: Stipendien für das Legal-Training-Programm 2019

Wir freuen uns über die vierte jährliche Stipendienausschreibung für das Legal-Training-Programm des ECCHR, gefördert von der Kreuzberger Kinderstiftung. Wir geben jungen Menschenrechtler_innen mit begrenzten finanziellen Mitteln die Möglichkeit, professionelle Erfahrungen im Rahmen unserer täglichen juristischen Arbeit zu sammeln. Bewerbungsschluss: 15. Januar 2019.

Alumi Reunion 2018

Fabrikbrand in Pakistan

Verhandlung im KiK-Verfahren

"Mein Sohn hat für den Profit von KiK mit seinem Leben bezahlt. Nun endlich hat ein Gericht in Deutschland sich mit dem Fall beschäftigt." Aus Sicht von Klägerin Saeeda Khatoon war die Verhandlung im Verfahren gegen das Unternehmen KiK vor dem Landgericht Dortmund ein wichtiger Schritt – egal, wie das Verfahren endet. Die Entscheidung des Landgerichts wird im Januar 2019 erwartet.

Saeeda für Startseite

Auszeichnung

ECCHR-Generalsekretär erhält Max-Friedlaender-Preis

Der Bayerische Anwaltverband verleiht jährlich den Max-Friedlaender-Preis an "Personen, die Herausragendes für das Rechtswesen, die Anwaltschaft oder die Gesellschaft geleistet haben". Der Preis ist nach dem jüdischen Rechtsanwalt und Gründer des Verbandes benannt. Dieses Jahr wurde er an Wolfgang Kaleck, Gründer und Generalsekretär des ECCHR, verliehen.

Preisverleihung Max-Friedlaender-Preis 2018

Syrien - Folter - Österreich

Wichtiger Schritt: Wien ermittelt gegen syrische Geheimdienste

Nach Deutschland, Schweden und Frankreich ermittelt auch die österreichische Justiz wegen Folter gegen die syrischen Geheimdienste. Auslöser war eine Strafanzeige von 16 Syrer_innen im Mai 2018. "Ich hoffe, dass Österreich bald Haftbefehle gegen die Verantwortlichen in Assads Foltersystem ausstellt", sagte ein Anzeigenerstatter, der vom Militärgeheimdienst gefoltert wurde. Im Juni 2018 Deutschland trugen ähnliche Anzeigen zum Haftbefehl gegen den Chef des syrischen Luftwaffengeheimdienstes bei.

Push-Backs an den EU-Außengrenzen

Juristische Interventionen für das Recht auf Rechte

Verfolgung, Krieg und Ausbeutung zwingen Menschen, ihr Land zu verlassen und den lebensgefährlichen Weg über das Mittelmeer und die Grenzzäune nach Europa zu nehmen. Doch: Gewalt und Rechtlosigkeit enden nicht an den Grenzen Europas. Gemeinsam mit Geflüchteten und Migrant_innen kämpft das ECCHR für die rechtliche Aufarbeitung einzelner Push-Backs. Und dafür, dass das Recht auf Rechte für alle gilt.

CHILE - COLONIA DIGNIDAD - HARTMUT HOPP

Colonia Dignidad: Vorerst keine Haft für Sektenarzt in Deutschland

OLG Düsseldorf lehnt Haftvollstreckung für Sektenarzt Hopp ab

Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied am 20. September 2018 im Fall Hartmut Hopp, die in Chile verhängte Haftstrafe in Deutschland nicht zu vollstrecken - ein schwerer Schlag für die Opfer der Colonia Dignidad. "Die Entscheidung steht leider in der bisherigen Linie der deutschen Justiz und der Bundesregierung im Umgang mit der Colonia Dignidad", sagte Wolfgang Kaleck. Das ECCHR war an diesem Verfahren nicht beteiligt, arbeitet aber im laufenden Strafverfahren in Krefeld daran, Hopp und andere Verantwortliche für die Verbrechen in der deutschen Sektensiedlung in Chile zur Verantwortung zu ziehen.