Das Institut für juristische Intervention

Forschung & Wissenschaft

Das aktuell geltende Recht reproduziert materielle Ungleichheit und führt zu Unrecht, es muss verändert werden. Dies kann nachhaltig nur gelingen, wenn sich auch Stimmen aus Forschung und Wissenschaft dafür aussprechen, das Recht progressiv und im Sinne marginalisierter und betroffener Gruppen auszulegen und fortzuentwickeln. Zudem soll die praxisbezogene Theoriebildung sowie die kritische Reflexion menschenrechtlicher Praxis gestärkt werden. Das ECCHR beteiligt sich an Forschungsprojekten, veranstaltet wissenschaftliche Symposien und Workshops und kooperiert interdisziplinär mit Universitäten, Hochschuleinrichtungen und Expert*innen weltweit.

Institut

Das Institut für juristische Intervention

Fachworkshop und Buchpublikation Unternehmenshaftung

Forschung & Wissenschaft

Im März 2017 veranstaltete das ECCHR einen Fachworkshop an der Humboldt-Universität. Gemeinsam mit Professor*innen diskutierten Nachwuchswissenschaftler*innen und Praktiker*innen rechtliche Fragen der Unternehmenshaftung für Menschenrechtsverletzungen im Ausland. Ein Resultat des Workshops war der Band "Die Durchsetzung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten von Unternehmen" (Nomos).

Institut

Das Institut für juristische Intervention

Kooperationen mit Universitäten

Forschung & Wissenschaft

In den vergangenen Jahren hat das ECCHR Bildungs- und Projektkooperationen mit Universitäten und akademischen Einrichtungen auf- und ausgebaut.

Institut

Das Institut für juristische Intervention
Das Institut für juristische Intervention

Koloniales Erbe/Colonial Repercussions

Gesellschaft & Kunst

Für die Akademie der Künste kuratierte das ECCHR ein Symposium zu postkolonialen Kritiken am Recht. Im Fokus standen juristische Interventionen gegen (post-)koloniales Unrecht und die Forderungen nach Reparationen sowohl aus rechtstheoretischer und praktischer Perspektive als auch in künstlerischer Betrachtung und Aufarbeitung.