Kopenhagen

Kooperation und Folter

Seminar

04.12.2007, 00:00 Uhr

Seminar zum Thema Kooperation und Folter in Kopenhagen, 4. Dezember, 2007

Die dänische Zeitung Dagbladet Politiken und das Retssikkerhedsfonden veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Danish Rehabilitation and Research Centre for Torture Victims (RCT), der International Commission of Jurists, Dänsiche Sektion (ICJ), und dem  European Centre for Constitutional and Human Rights (ECCHR) ein Seminar und eine offene Debatte zum Thema “Kooperation und Folter”.

Das Treffen wird auf Englisch abgehalten.

Zeit: Dienstag, den 4. Dezember 2007, von 16.00 bis 19.00 Uhr
Ort: ”Politikens Foredragssal” Vestergade 29, København K
Vorsitzender: Herausgeber Matias Seidelin, Politiken

PROGRAMM
1.    Internationale Menschenrechte: Der Bereich über die Verhinderung von Folter und Geheimgefängnissen
Dozent: Jonas Christoffersen (ICJ)

2.    Erfahrungen eines italienischen Staatsanwalts: Armando Spataro, Mailand, Leiter der Antiterrorismusabteilung

3.    Der Einsatz von Folter und Geheimgefängnissen: Gavin Simpson, Sonderermittler von Dick Marty, Council of Europe

4.    Schlussfolgerungen aus der Konferenz im Oktober 2007 in Berlin „Folter und der Krieg gegen den Terror“: Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck (Generalsekretär des ECCHR)

5.    Die Dänische Regierungen und die Untersuchungen des Council of Europe: Ehemaliger Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Morgens Lykketoft

Das Treffen wird mit einer Ansprache des Vorsitzenden des Retssikkerhedsfonden, Prof. Ole Espersen beginnen. Er wird auch über die Weiterführung des Seminars informieren, das am Mittwoch, den 23. Januar 2008 stattfinden wird und Themen wie den Austausch von Informationen zwischen  dänischen Behörden und anderen Staaten, die nachweislich Folter einsetzen zum Thema haben.

Den Haag

Fighting double standards before the ICC: Torture by UK forces in Iraq

Podiumsdiskussion

01.10.2019, 18:30 Uhr

The Hague Humanity Hub
Fluwelen Burgwal 58, 2511 CJ Den Haag, Niederlande

Hundreds of Iraqis who were detained by UK forces during the Iraq war have described abuse and torture. Their testimonies show a pattern of violent beatings, sleep deprivation, lack of food,...

Berlin

Tödlicher Dammbruch in Brasilien: Welche Verantwortung tragen deutsche Unternehmen?

Podiumsdiskussion

22.10.2019, 19:00 Uhr

Tagungswerk
Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Der Dammbruch einer Eisenerzmine im brasilianischen Brumadinho im Januar 2019 tötete mehr als 270 Menschen. Der giftige Minenschlamm verseuchte große Teile des Flusses Paraopeba und damit das...

Archiv

weiterlesen