Berlin

Universelle Jurisdiktion in Spanien

Fachgespräch

25.11.2009, 00:00 Uhr

Im Rahmen eines Expertengesprächs am 25. November 2009 in den Räumen des ECCHR sprach der spanische Strafrechtsanwalt Gonzalo Boyé über die Menschenrechts-Fälle, die zur Zeit nach dem Weltrechtsprinzip vor spanischen Gerichten anhängig sind. Nach einem Rückblick auf die deutschen und französischen Rumsfeld-Verfahren (2004-2007) durch Wolfgang Kaleck, berichtete Boyé über die beiden Fälle, in denen er anwaltlich tätig ist ("targeted killings" von Salah Sheheda/Gaza und Foltervorwürfe gegen US-amerikanische Juristen im Zusammenhang mit Guantánamo). In der anschließenden Diskussion ging es auch um die spanische Gesetzesänderung für Weltrechtsprinzipklagen und die Frage, inwiefern die aktuellen Verfahren von dieser Reform betroffen sind.

Den Haag

Fighting double standards before the ICC: Torture by UK forces in Iraq

Podiumsdiskussion

01.10.2019, 18:30 Uhr

The Hague Humanity Hub
Fluwelen Burgwal 58, 2511 CJ Den Haag, Niederlande

Hundreds of Iraqis who were detained by UK forces during the Iraq war have described abuse and torture. Their testimonies show a pattern of violent beatings, sleep deprivation, lack of food,...

Berlin

Tödlicher Dammbruch in Brasilien: Welche Verantwortung tragen deutsche Unternehmen?

Podiumsdiskussion

22.10.2019, 19:00 Uhr

Tagungswerk
Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Der Dammbruch einer Eisenerzmine im brasilianischen Brumadinho im Januar 2019 tötete mehr als 270 Menschen. Der giftige Minenschlamm verseuchte große Teile des Flusses Paraopeba und damit das...

Archiv

weiterlesen