Shadow World

Filmvorführung

28.11.2016, 00:00 Uhr

Shadow World
Der weltweite Waffenhandel ist der einzige Wirtschaftszweig, der seine Gewinne in Milliarden und seine Verluste in Menschenleben zählt. Der Kinofilm SHADOW WORLD (Regie: Johan Grimonprez, USA / Belgien / Dänemark, 94 Minuten, 2016, Englisch) dokumentiert, wie der internationale Handel mit Waffen – in Komplizenschaft mit Regierungen, Militärs und Geheimdiensten, Rüstungsunternehmen, Waffenhändlern und Mittelsmännern – Korruption fördert, Wirtschafts- und Außenpolitik bestimmt, Demokratien unterminiert und weitverbreitetes Leid schafft.
 
Anhand der Erkenntnisse von Whistleblowern, Ermittlern und Staatsanwälten sowie Insidern aus Militär und Industrie zeigt SHADOW WORLD, wie der globale Waffenhandel in einem rechtlichen Paralleluniversum operiert und wie selten Rüstungsunternehmen strafrechtlich verfolgt werden. Letztendlich zeigt der Film die wirklichen Kosten von Kriegen – nämlich  wie sehr Rüstungsexporte Kriege fördern, wie Waffen gegen die Bürger liberaler Demokratien eingesetzt werden und wie der Waffenhandel unsere Sicherheit bedroht statt sie zu stärken.
 
Andrew Feinstein ist ein führender Experte für globalen Waffenhandel und Korruption. Als Autor des Buchs “Waffenhandel – das Geschäft mit dem Tod”, auf dem der Film beruht, hat er das Produktionsteam in aktuellen und historischen Fragen beraten. Er war Abgeordneter des ANC im Parlament von Südafrika zu Zeiten Nelson Mandelas und ist Gründungsdirektor der Nichtregierungsorganisation Corruption Watch UK.
 
Die Veranstaltung wird von der Bertha Foundation unterstützt.

Den Haag

Fighting double standards before the ICC: Torture by UK forces in Iraq

Podiumsdiskussion

01.10.2019, 18:30 Uhr

The Hague Humanity Hub
Fluwelen Burgwal 58, 2511 CJ Den Haag, Niederlande

Hundreds of Iraqis who were detained by UK forces during the Iraq war have described abuse and torture. Their testimonies show a pattern of violent beatings, sleep deprivation, lack of food,...

Berlin

Tödlicher Dammbruch in Brasilien: Welche Verantwortung tragen deutsche Unternehmen?

Podiumsdiskussion

22.10.2019, 19:00 Uhr

Tagungswerk
Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Der Dammbruch einer Eisenerzmine im brasilianischen Brumadinho im Januar 2019 tötete mehr als 270 Menschen. Der giftige Minenschlamm verseuchte große Teile des Flusses Paraopeba und damit das...

Archiv

weiterlesen