Berlin

Wirtschaft und Menschenrechte in einer globalisierten Welt

Fachgespräch

02.03.2009, 00:00 Uhr

In einer zunehmend globalisierten Welt agieren immer mehr Unternehmen transnational. Während ihre Marktmacht immer stärker wird, häufen sich in Produktionsländern die Menschen- und Umweltrechtsverletzungen. Hier besteht eine Regelungslücke, da nationales Recht vorwiegend auf das Staatsgebiet beschränkt ist und kein internationaler Regelungsrahmen existiert. Die nationalen Gesetze vor Ort werden meist unzureichend durchgesetzt. Daher bestehen zahlreiche offene Fragen, wie diese Regelungslücken zu schließen sind. Das Fachgespräch soll dazu dienen, die deutsche Rechtslage zusammen mit juristischen Experten zu klären und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Zentrale Diskussionsfragen sind:

Welche Instrumente bietet das deutsche Recht?


- Welche Menschen- und Arbeitsrechte / ökologischen Standards dienen als Maßstab?
- Welche Möglichkeiten gibt es, Publikationspflichten für Unternehmen über Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen in ihrer Wertschöpfungskette gesetzlich zu verankern? Was gilt für sonstige Offenlegungspflichten, Herstellungsnachweise oder Offenlegung der Herstellungsorte? Anknüpfungspunkte im BGB, HGB, Wettbewerbsrecht, Verbrauchergesetzen?
- Wie ist die zivilrechtliche Haftung für Verstöße von Tochterunternehmen oder Zulieferern? Was bietet das Recht der unerlaubten Handlung im BGB? Was gibt es im Gesellschafts- /Unternehmensrecht? Was bietet das Arbeitsrecht?
- Welche Möglichkeiten bieten das Straf- und Umweltrecht?
- Welche Rolle spielt das Europarecht?

Insbesondere soll eingegangen werden: auf die Umsetzung der Rechtsvorschriften, die Beschwerdemöglichkeiten für Verbraucher und Verbände sowie auf Klagemöglichkeiten vor deutschen Gerichten für Betroffene in Produktionsländern.

Stockholm

Accountability for torture in Syria – Sweden's role in the struggle against impunity

Podiumsdiskussion

20.02.2019, 18:00 Uhr

Medelhavsmuseet
Fredsgatan 2, Stockholm, Sweden

Torture, enforced disappearances and executions of political opponents, journalists, and other civilians are only some of the crimes committed by the government of Syria's president Bashar al-Assad...

Law versus Power

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Wolfgang Kaleck, ECCHR's founder and General Secretary is presenting his new book LAW VERSUS POWER – Our Global Fight for Human Rights in the US and Berlin. 

Wolfgang Kaleck, best known as Edward...

Berlin

"Law versus Power" – Buchvorstellung Wolfgang Kaleck

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Denkerei
Oranienplatz 2, 10999 Berlin

Im Februar erscheint Law versus Power, die englische Übersetzung von Wolfgang Kalecks Mit Recht gegen die Macht. In dem Buch beschreibt der Gründer und Generalsekretär des ECCHR, warum und wie er...

Berlin

Fünf Jahre nach den tödlichen Push-Backs von Ceuta: Die spanisch-marokkanische Grenzpolitik heute

Podiumsdiskussion

04.02.2019, 18:30 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Am 6. Februar 2014 töteten spanische Beamt_innen der Guardia Civil mindestens 15 Flüchtende und Migrant_innen bei brutalen Push-Backs (völkerrechtswidrige Zurückweisung) an der spanisch-marokkanischen...

Archiv

weiterlesen