Berlin

Menschenrechtsbewegung in Deutschland – Wie weit reicht der politische Einfluss?

Veranstaltung

02.02.2016, 00:00 Uhr

Aktivistengruppen, Netzwerke, Organisationen – von Deutschland aus beteiligen sich diverse zivilgesellschaftliche Akteure an örtlichen und transnationalen sozialen Kämpfen zur Verteidigung der Menschenrechte. Bewegungsgeschichtlich oder theoretisch-kritisch ist die deutsche Menschenrechtsbewegung bisher aber nicht umfassend untersucht. Der Themenschwerpunkt „Menschenrechtsbewegung in Deutschland“ des aktuellen Forschungsjournals möchte einen Beitrag leisten, um diese Lücke zu füllen. Darüber hinaus will das Heft Anstöße zur kritischen Selbstreflektion der Menschenrechtsszene geben.
 
Worin liegt das emanzipatorische Potential der Menschenrechte? Reflektiert die Menschenrechtsbewegung in Deutschland aktuelle politische, rechtliche und postkoloniale Theorien und Kritiken? Welche Rolle spielt die transnationale Zusammenarbeit?
 
Ansgar Klein ist Soziologe und Politikwissenschaftler sowie Mitherausgeber des von ihm mitbegründeten „Forschungsjournal Soziale Bewegungen – Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft“. Er wird das Hintergrundgespräch moderieren.
 
Wolfgang Kaleck ist Rechtsanwalt und Generalsekretär des ECCHR. Als Gast-Herausgeber des Themenschwerpunkts zielt er darauf, das politische Selbstverständnis der Menschenrechtsszene in Deutschland zu hinterfragen.
 
Carolijn Terwindt arbeitet im ECCHR-Programmbereich „Wirtschaft und Menschen-rechte“. Im Artikel „Auf dem Weg zu einer funktionierenden transnationalen Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ beleuchtet sie mit Alejandra Ancheita von ProDESC aus Mexiko die Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher Akteure aus dem globalen Süden und Norden.

Stockholm

Accountability for torture in Syria – Sweden's role in the struggle against impunity

Podiumsdiskussion

20.02.2019, 18:00 Uhr

Medelhavsmuseet
Fredsgatan 2, Stockholm, Sweden

Torture, enforced disappearances and executions of political opponents, journalists, and other civilians are only some of the crimes committed by the government of Syria's president Bashar al-Assad...

Law versus Power

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Wolfgang Kaleck, ECCHR's founder and General Secretary is presenting his new book LAW VERSUS POWER – Our Global Fight for Human Rights in the US and Berlin. 

Wolfgang Kaleck, best known as Edward...

Berlin

"Law versus Power" – Buchvorstellung Wolfgang Kaleck

Buchpräsentation

06.02.2019, 19:00 Uhr

Denkerei
Oranienplatz 2, 10999 Berlin

Im Februar erscheint Law versus Power, die englische Übersetzung von Wolfgang Kalecks Mit Recht gegen die Macht. In dem Buch beschreibt der Gründer und Generalsekretär des ECCHR, warum und wie er...

Berlin

Fünf Jahre nach den tödlichen Push-Backs von Ceuta: Die spanisch-marokkanische Grenzpolitik heute

Podiumsdiskussion

04.02.2019, 18:30 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Am 6. Februar 2014 töteten spanische Beamt_innen der Guardia Civil mindestens 15 Flüchtende und Migrant_innen bei brutalen Push-Backs (völkerrechtswidrige Zurückweisung) an der spanisch-marokkanischen...

Archiv

weiterlesen