Berlin

"La Border Curios" von Laura Fiorio

Ausstellungseröffnung

08.11.2018, 18:00 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang A, Vorderhaus, 4. Stock), 10961 Berlin

Laura Fiorio: Tijuana in "La Border Curios"

18.00 UHR Gespräch: Kunst und Recht an der Grenze

Laura Fiorio (Künstlerin, Berlin)
Vincent Warren
(Executive Director, Center for Constitutional Rights, New York)
Im Gespräch mit Vera Wriedt (Programmbereich Flucht und Migration, ECCHR, Berlin)

In dem Eröffnungsgespräch werden wir diskutieren, wie künstlerische und rechtliche Interventionen als komplementäre Maßnahmen gegen die gewaltsamen Grenzregimes der USA und Europa eingesetzt werden können. Die Fotografien der Reihe "La Border Curios" der italienischen Künstlerin Laura Fiorio zeigen die vielfältigen Aspekte der US-mexikanischen Grenze und ihre repressiven Ausschlussmechanismen. Das Center for Constitutional Rights in New York nutzt kreative rechtliche Mittel und Strategien, um gegen die Familientrennung und Verweigerung von Zugang zu Asyl an der US-mexikanischen Grenze vorzugehen.

19.30 UHR Ausstellungseröffnung

Grenzen sind Raum und Raumbegrenzung zugleich. Die Fotografien der Reihe "La Border Curios" von Laura Fiorio zeigen Bilder der US-mexikanischen Grenze. Die Ausstellung vereint eine Vielzahl von Narrativen zu Grenzerfahrung und Migration: Menschen, Orte, Kunstwerke. Die ausgrenzende, willkürliche und repressive Kraft der Grenze – sei sie räumlich, rechtlich, politisch oder emotional – bekommt so eine diskursive Relevanz. Fiorio versteht Fotografie als Mittel sozialen Wandels, ihr partizipativer Ansatz hinterfragt die Grenzen, die wir im Raum und in unseren Köpfen errichtet haben.

Das ECCHR zeigt die Ausstellung ab dem 12. November 2018, Montag-Freitag, jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Bitte melden Sie sich über das untenstehende Formular an.

Bild © Laura Fiorio

Den Haag

Fighting double standards before the ICC: Torture by UK forces in Iraq

Podiumsdiskussion

01.10.2019, 18:30 Uhr

The Hague Humanity Hub
Fluwelen Burgwal 58, 2511 CJ Den Haag, Niederlande

Hundreds of Iraqis who were detained by UK forces during the Iraq war have described abuse and torture. Their testimonies show a pattern of violent beatings, sleep deprivation, lack of food,...

Berlin

Tödlicher Dammbruch in Brasilien: Welche Verantwortung tragen deutsche Unternehmen?

Podiumsdiskussion

22.10.2019, 19:00 Uhr

Tagungswerk
Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Der Dammbruch einer Eisenerzmine im brasilianischen Brumadinho im Januar 2019 tötete mehr als 270 Menschen. Der giftige Minenschlamm verseuchte große Teile des Flusses Paraopeba und damit das...

Archiv

weiterlesen