Berlin

"La Border Curios" von Laura Fiorio

Ausstellungseröffnung

08.11.2018, 18:00 Uhr

European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Laura Fiorio: Tijuana in "La Border Curios"

18.00 UHR Gespräch: Kunst und Recht an der Grenze

Laura Fiorio (Künstlerin, Berlin)
Vincent Warren
(Executive Director, Center for Constitutional Rights, New York)
Im Gespräch mit Vera Wriedt (Programmbereich Flucht und Migration, ECCHR, Berlin)

In dem Eröffnungsgespräch werden wir diskutieren, wie künstlerische und rechtliche Interventionen als komplementäre Maßnahmen gegen die gewaltsamen Grenzregimes der USA und Europa eingesetzt werden können. Die Fotografien der Reihe "La Border Curios" der italienischen Künstlerin Laura Fiorio zeigen die vielfältigen Aspekte der US-mexikanischen Grenze und ihre repressiven Ausschlussmechanismen. Das Center for Constitutional Rights in New York nutzt kreative rechtliche Mittel und Strategien, um gegen die Familientrennung und Verweigerung von Zugang zu Asyl an der US-mexikanischen Grenze vorzugehen.

19.30 UHR Ausstellungseröffnung

Grenzen sind Raum und Raumbegrenzung zugleich. Die Fotografien der Reihe "La Border Curios" von Laura Fiorio zeigen Bilder der US-mexikanischen Grenze. Die Ausstellung vereint eine Vielzahl von Narrativen zu Grenzerfahrung und Migration: Menschen, Orte, Kunstwerke. Die ausgrenzende, willkürliche und repressive Kraft der Grenze – sei sie räumlich, rechtlich, politisch oder emotional – bekommt so eine diskursive Relevanz. Fiorio versteht Fotografie als Mittel sozialen Wandels, ihr partizipativer Ansatz hinterfragt die Grenzen, die wir im Raum und in unseren Köpfen errichtet haben.

Das ECCHR zeigt die Ausstellung ab dem 12. November 2018, Montag-Freitag, jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Bitte melden Sie sich über das untenstehende Formular an.

Bild © Laura Fiorio

Windhoek

Symposium – Koloniales Unrecht und Aufarbeitung

Konferenz

25.03.2019, 18:00 Uhr

Goethe-Institut Namibia
1–5 Fidel Castro Street, P.O.B. 12 08, Windhoek, Namibia

Deutschland und Namibia verbindet durch die Jahre der Kolonialzeit eine besondere Geschichte. Seit 2015 gibt es offizielle Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland, die es zum Ziel haben eine...

Swakopmund , Windhoek

Namibia: Eine Woche für Gerechtigkeit

Veranstaltungsreihe

25.03.2019, 19:00 Uhr

115 Jahre nach dem Genozid an Ovaherero und Nama

Die Rückführung menschlicher Gebeine von Deutschland nach Namibia, die Klage von Herero und Nama vor einem Gericht in den USA, die Restitution in der...

Swakopmund

Internationales Recht in postkolonialen Kontexten

Konferenz

27.03.2019, 12:00 Uhr

Swakopmund Hotel & Entertainment Centre
2 Theo-Ben Gurirab Street, Swakopmund, Namibia

Die Rückführung menschlicher Gebeine von Deutschland nach Namibia, die Klage von Ovaherero und Nama vor einem Gericht in den USA, die Restitution in der Kolonialzeit geraubter Kulturgüter in Museen...

Swakopmund

Der Genozid an Ovaherero und Nama & Restorative Justice

Podiumsdiskussion

29.03.2019, 18:00 Uhr

Swakopmund Hotel & Entertainment Centre
2 Theo-Ben Gurirab Street, Swakopmund, Namibia

Die Auswirkungen der kolonialen Vergangenheit Europas in die postkoloniale Gegenwart werden immer öfter und immer offener diskutiert. So stellt sich die Frage, wie eine wirkliche Aufarbeitung...

Nürnberg

International Summer Course: Human Rights Law in Context

Sommerkurs

22.07.2019, 10:00 Uhr

Universität Erlangen-Nürnberg
Lange Gasse 20, 90403 Nürnberg

Das ECCHR organisiert dieses Jahr gemeinsam mit dem Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) eine Summer School mit dem Schwerpunk Wirtschaft und Menschenrechte. Themen werden unter anderem...

Archiv

weiterlesen