Thema

Verschwindenlassen

Das Verschwindenlassen ist ein Mittel staatlicher Repression, das vor allem in autoritären Staaten angewandt wird. Bei diesem Verbrechen bringen staatliche Kräfte Menschen in ihre Gewalt, verschweigen dies jedoch oder verheimlichen den Aufenthaltsort, sodass diese Personen "verschwinden" und jeglichem rechtlichen Schutz entzogen werden. Oft folgt auf das Verschwindenlassen Folter und/oder Mord. Die Angehörigen der verschwundenen Person haben meist keine Möglichkeit zu erfahren, was passiert ist. Das Verschwindenlassen ist im Völkerrecht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit definiert.

Chile

Colonia Dignidad: Führungsriege der Sekte gehört auch in Deutschland vor Gericht

Colonia Dignidad

Die 1961 von dem Deutschen Paul Schäfer gegründete Colonia Dignidad war ein festungsartiges Siedlungsareal in Chile. Die Siedlung war jahrzehntelang Ort schwerster Menschenrechtsverletzungen. Für diese Verbrechen müssen ehemalige Führungsmitglieder der Colonia Dignidad auch in Deutschland belangt werden.

Kolumbien

Die Ermordung des Nestlé-Arbeiters Romero in Kolumbien

Gewerkschafter_innen

2012 hat das ECCHR eine Strafanzeige gegen leitende Mitarbeiter von Nestlé sowie gegen das Unternehmen als solches eingereicht. Der Vorwurf: Die Nestlé-Manager haben es pflichtwidrig unterlassen, Verbrechen durch kolumbianische paramilitärische Gruppen zu verhindern oder ihre Gewerkschafter_innen angemessen zu schützen.

Spanien

Strafverfahren gegen spanischen Richter Garzón

Franco-Diktatur

Der spanische Richter Garzón wurde angeklagt, da er die Zuständigkeit seines Gerichts für Vorermittlungen zu Menschenrechtsverletzungen während des Spanischen Bürgerkrieges und der Diktatur Francos festgestellt hatte. Er wurde freigesprochen, eine Aufarbeitung der Verbrechen findet jedoch immer noch nicht statt.