Generalsekretär

Wolfgang Kaleck

Wolfgang Kaleck

Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck gründete 2007 gemeinsam mit international aktiven Anwältinnen und Anwälten das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) in Berlin, dessen Generalsekretär und Legal Director er seitdem ist.
 
Vor Gründung des ECCHR war der Fachanwalt für Strafrecht seit 1991 in der Kanzlei Hummel.Kaleck.Rechtsanwälte als Strafverteidiger tätig. Seit 1998 setzte er sich außerdem in der Koalition gegen Straflosigkeit dafür ein, dass die Verantwortlichen für die Ermordung und das so genannte Verschwindenlassen von Deutschen während der argentinischen Militärdiktatur zur Verantwortung gezogen werden. Gemeinsam mit dem Center for Constitutional Rights (CCR) aus New York betrieb Kaleck von 2004 bis 2008 Strafverfahren gegen US-Militärs, u.a. den ehemaligen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.
 
Wolfgang Kaleck ist Mitglied der Beiräte des Zentrums für Europäische Rechtspolitik an der Universität Bremen (ZERP), des Forum for International and Criminal and Humanitarian Law (FICHL), des kolumbianischen Anwaltskollektivs CCAJAR, der mexikanischen Menschenrechtsorganisation ProDESC, von FIAN Deutschland sowie dem Stiftungsrat der Paul Grüninger Stiftung. Neben seiner Tätigkeit als Anwalt ist Kaleck als Publizist tätig.

Im Sommersemester 2020 ist Kaleck Gastdozent am Sorensen Center for International Peace and Justice an der CUNY School of Law in New York. Dort spricht er u.a. über transnationale Prozessführung, soziale Bewegungen und Wirtschaft und Menschenrechte.
 
Wolfgang Kaleck wurde für seine Arbeit als Anwalt und Gründer des ECCHR mehrfach ausgezeichnet:

 

Publikationen

weiterlesen