Berlin

Human Rights Claims against Corporations: Possibilities and Limits

28 November 2013, 12:00 am
Wirtschaftliche Aktivitäten von Unternehmen führen in zahlreichen Ländern zu Menschenrechtsverletzungen. Sie können allerdings nicht allein durch Standards und Verhaltensleitlinien verhindert oder gelöst werden. Der Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs, Professor John Ruggie, hob in den „Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte“ die Bedeutung effektiver und zugänglicher Abhilfemechanismen hervor. Daraus ergibt sich die Frage, wie Betroffene von Menschenrechtsverletzungen ihre rechtlichen Ansprüche gegen Unternehmen durchsetzen können. Brot für die Welt, das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR), das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), medico international und das SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene luden zu einer öffentlichen Debatte über die Chancen und Grenzen von Menschenrechtsklagen gegen Unternehmen ein.

Rupture and reckoning: 20 years of Guantánamo

11 September 2021, 3:00 pm

An interdisciplinary event series reflecting on the legacy of the notorious detention camp and US counter-terrorism policy two decades after 9/11

Exactly four months after the 11 September 2001…

Human rights in times of crises: Resistance and concrete utopias

22 September 2021, 6:00 pm

Event series, May – November 2021

Human rights are a concrete utopia worth defending. But how to defend them needs to be constantly reinvented. As we find ourselves in a time of profound, global…

Archive

read more