Mit zweierlei Maß. Der Westen und das Völkerstrafrecht

Verlag Klaus Wagenbach, März 2012

Von Wolfgang Kaleck

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag wird im Juli 2012 zehn Jahre alt. Doch die Hoffnungen auf eine universale Strafverfolgung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurden bisher enttäuscht. Ausgehend von den Nürnberger Prozessen und der hoffnungsvollen Einrichtung des Internationalen Strafgerichtshofs schildert Wolfgang Kaleck dessen Arbeit als unzureichend und selektiv. Dem gegenüber stellt er das Engagement von sozialen Bewegungen und Juristen, die international dafür kämpfen, auch die Straftäter aus mächtigen Staaten vor Gericht zu bringen.

Zurück