Newsletter

2020

Newsletter 64 (März 2020)

Liebe Leser*innen, Freund*innen und Unterstützer*innen des ECCHR, wir alle erleben gerade eine Krise, die aus mehreren Gründen einen Umbruch markiert: Sie wird unsere Kommunikation, Kultur, Politik und Wirtschaft einschneidend verändern – ohne dass wir heute schon die Konsequenzen absehen könnten. Menschenrechtsorganisationen wie das ECCHR werden nicht einfach weitermachen wie bisher, wir werden auf die neuen Herausforderungen reagieren. Das Wichtigste ist jetzt, marginalisierte und besonders gefährdete Gruppen zu unterstützen, ihnen unsere Solidarität auszusprechen – hier in Europa und im Rest der Welt. Gleichzeitig arbeiten wir an unseren aktuellen Fälle und Projekten, zu denen es einiges zu berichten gibt.


– Mit herzlichen Grüßen
Wolfgang Kaleck, ECCHR-Generalsekretär