Mirka Fries

Mirka Fries

Völkerstraftaten und rechtliche Verantwortung

Mirka Fries studierte deutsches und internationales Recht in Münster und Potsdam (LL.B.) sowie internationales Strafrecht und Menschenrechte (LL.M.) in Amsterdam und New York. Zwischen ihrem Bachelor- und Masterstudium arbeitete sie in der Anklagebehörde des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag. Weitere Arbeitserfahrungen sammelte sie in Menschenrechtsorganisationen, die mit Kindern, Betroffenen von sexueller Gewalt und Geflüchteten arbeiten. Vor ihrer Tätigkeit beim ECCHR arbeitete Mirka Fries als Mercator Fellow unter anderem in Uganda zu rechtlichen und politischen Fragen im Kontext der Rekrutierung und des Einsatzes von Kindersoldaten. Von Februar bis Juli 2018 war sie Legal Trainee beim ECCHR, seit Herbst 2018 ist sie als Bertha Justice Fellow im ECCHR-Programmbereich Völkerstraftaten und rechtliche Verantwortung tätig.

Inferno im Paradies: Fehlende Aufarbeitung von Kriegsverbrechen und deren Folgen

Positionspapier

Tackling impunity: Self-empowerment of survivors of international crimes

Monsanto's Legal Strategy in Argentina from a Human Rights Perspective

Sozialadäquates Verhalten. Die juristische Aufarbeitung der Colonia Dignidad ist ein besonders unrühmliches Kapitel der deutschen Justizgeschichte