Sexuelle Sklaverei während des Zweiten Weltkrieges muss entschädigt werden

Am 23. August 2013 reichte das ECCHR gemeinsam mit dem philippinischen Center for International Law (CenterLaw), eine Petition beim Obersten Gericht der Philippinen ein. Das ECCHR und Center Law fordern eine individuelle Entschädigung der philippinischen Überlebenden sexueller Gewalt, sog. „Trostfrauen“ während des zweiten Weltkrieges.

Der lange Weg der Malaya Lolas zur Gerechtigkeit

Seit 2004 vertritt CenterLaw 70 Mitglieder der Malaya Lolas Organization (Malaya Lolas), eine Organisation, die von Überlebenden ins Leben gerufen wurde. Die Malaya Lolas fordern das Oberste Gericht auf, ihren Entschädigungsanspruch gegen Japan zu unterstützen. Während der japanischen Besetzung wurden auf den Philippinen auf Befehl japanischer Militärführer Frauen systematisch in “Trostzentren” zwangsprostituiert. Im April 2010 lehnte der Oberste Gerichtshof der Philippinen die Forderungen der Klägerinnen ab.
 
In der Petition, welche im Rahmen eines Wiederaufnahmeverfahrens eingereicht wurde, betont das ECCHR, dass die systematische Versklavung von Frauen zu Kriegszeiten bereits während des Zweiten Weltkriegs ein Verstoß gegen internationales Recht darstellte und dass die Überlebenden einen Anspruch auf individuelle Entschädigung haben. Die Petition wird von internationalen Rechtsexperten und Rechtsexpertinnen, wie Theo van Boven, Patricia Viseur Sellers, Andreas Fischer-Lescano und Ustinia Dolgopol unterstützt.
 
Am 12. August 2014 lehnte der Oberste Gerichtshof der Philippinen die Petition jedoch ab, ohne überhaupt auf die vorgelegten Argumente eingeganen zu sein.

Überlebende von sexueller Sklaverei fordern UN-Unterstützung

Nachdem alle nationalen Rechtswege erschöpft sind, gehen das ECCHR und CenterLaw nun einen Schritt weiter. Im November 2016 legten den UN-Sonderberichterstattern für Gewalt gegen Frauen und für zeitgemäße Formen der Sklaverei eine Individualbeschwerde vor.
 
Die Beschwerde legt dar, das die konsequente Missachtung der Rechte der Malaya Lolas ein klarer Fall von Geschlechterdiskriminierung ist und verlangt, dass die UN-Sonderberichterstatter die Philippinische Regierung drängen, einen Anspruch auf Reparationen gegen Japan zu fordern.

Beschwerde zu den Malaya Lolas bei UN-Sonderberichterstattern

Individual Complaint UN Special Rapporteurs - Malaya Lolas.pdf (147,9 KiB)