Whistleblower, Journalisten und Juristen:

Wie lässt sich das weltweite System des Tötens per Knopfdruck entlarven?

11. Mai 2017, 18:30-21:00 Uhr im ECCHR (Berlin)

Leider können wir keine Anmeldungen mehr für diese Veranstaltung berücksichtigen, da alle Plätze vergeben sind.
Wir freuen uns, wenn Sie den Diskussionen per Livestream folgen.

Das ECCHR stellt mit “Litigating Drone Strikes: Challenging the Global Network of Remote Killing” eine Dokumentation der Konferenz „Wie der Drohnenkrieg Recht, Kriegsführung und Gesellschaft verändert“ (Oktober 2016) vor. Die Publikation enthält Beiträge internationaler Politik- und Rechtsexperten zu Hintergrund und Folgen des weltweiten Drohnenkriegs.
 
Danach präsentiert der preisgekrönte Journalist Pratap Chatterjee, Geschäftsführer von CorpWatch, seinen Bericht DRONE, Inc. Marketing the Illusion of Precision Warfare”. Der Bericht enthüllt private Auftragnehmer, Technologien und Schwachstellen des US-Drohnenkrieges. Mithilfe des Freedom of Information Act erhielt Chatterjee neue Informationen. Diese sowie Studien aus dem Militär- und Rüstungs- Bereich belegen die strukturellen Probleme des US-Drohnenprogramms als Bestandteil eines größeren Massenüberwachungssystems. Zudem zeigt er in einer  Videoanimation zum Drohnenkrieg auf, wie Mitarbeiter_innen in diesem System routinemäßig Menschenrechte verletzen.
 
18:30 “Litigating Drone Strikes: Challenging the Global Network of Remote Killing”
 
Srdjan Cvijic, Open Society European Policy Institute
Andreas Schüller, ECCHR
 
 
19:00 “DRONE, Inc. Marketing the Illusion of Precision Warfare”
 

Einführung: Kathleen McClellan, Expose Facts

Pratap Chatterjee, CorpWatch

John Kiriakou, CIA-Whistleblower und Senior Research Fellow, University of Kent (Großbritannien)

Lisa Ling, Drohnen-Whistleblowerin

Moderation: Andreas Schüller, ECCHR
 
 

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Zurück