Laufende Prozesse in Argentinien: ESMA

In dem Großverfahren ("mega causa" - Fall 14.217/203)  stehen Verbrechen, die im Gefängnis- und Folterzentrum in der Escuela Mecánica de la Armada (E.S.M.A.) zwischen dem 24. März 1976 und dem 10. Dezember 1983 begangen wurden, zur Anklage. Die mündliche Hauptverhandlung läuft seit dem 11. Dezember 2009 vor dem Bundesgericht Nr.5 (Tribunal Oral Federal nº5) in Buenos Aires. Insgesamt achtzehn ehemalige Militärs, u.a. der bereits in Frankreich in Abwesenheit zu lebenslanger Haft wegen Mordes an zwei französischen Nonnen verurteilte Alfredo Astiz, Pablo Velasco, der aus Spanien ausgelieferte Miguel Cavalho und der Chef der Einsatzgruppe 3.2.2. Jorge „Tigre" Acosta, stehen wegen Folter, Freiheitsberaubung, Mord und weiteren Verbrechen vor Gericht. Unter den Opfern befinden sich der Schriftsteller Rodolfo Walsh sowie die Gründerinnen der Mütter vom Plaza de Mayo, Azucena Villaflor und Maria Bianco. Ihre Familienangehörigen sind im Prozess ebenso als Nebenkläger vertreten wie mehrere argentinische Menschenrechtsorganisationen. An den ersten beiden Hauptverhandlungstagen wird die über 500-seitige Anklageschrift verlesen. Erste Zeugen werden nach den Gerichtsferien Anfang 2010 gehört, das Urteil wird für Ende 2010 erwartet.

Weitere Informationen über den Beginn der Hauptverhandlung finden Sie hier:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,666512,00.html
http://news.bbc.co.uk/2/hi/in_depth/8409311.stm
http://www.euronews.net/2009/12/11/angel-of-death-on-trial-in-argentina/
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5j72S42mCA--YWcUV_Y780JUrbgngD9CGP3SO0
http://www.rnw.nl/int-justice/article/esma-trials-start
http://www.pagina12.com.ar/diario/elpais/1-136881-2009-12-12.html
http://www.elpais.com/articulo/internacional/Argentina/juzga/horror/Escuela/Armada/elpepuint/20091212elpepiint_3/Tes
http://www.cij.gov.ar/nota-3109-Lesa-humanidad--comienza-hoy-el-juicio-oral-por-crimenes-cometidos-en-la-ESMA.html


Weitere Informationen (in Spanisch) über das Großverfahren ESMA finden Sie hier:
http://www.cij.gov.ar/esma.html
http://www.pparg.org/pparg/carceles/buenos_aires/capital/ccd_esma/
http://www.desaparecidos.org/arg/conadep/nuncamas/81.html
http://www.institutomemoria.org.ar/exccd/esma.html


Weitere Informationen über alle argentinischen Diktaturverfahren finden Sie hier:
http://www.memoriaabierta.org.ar/eng/principal.php (Englisch)
www.desaparecidos.org/arg/doc/causas/causas1209.pdf
http://www.elpais.com/articulo/domingo/Argentina/juzga/torturadores/elppor/20100110elpdmg_3/Tes
http://www.cij.gov.ar/nota-127-Ciudad-de-Buenos-Aires.html (Liste der Fälle in Buenos Aires / Spanisch)
http://www.cij.gov.ar/especiales.html (Spanisch)
http://www.mpf.gov.ar/ (unter derechos humanos / Spanisch)
http://www.nuncamas.org/investig/articulo/nuncamas/nmas0001.htm (Spanish)
http://criticadigital.com.ar/impresa/index.php?secc=nota&nid=35562 (Interview Wolfgang Kaleck)
http://www.elargentino.com/nota-70449-Los-juicios-son-un-modelo-para-Europa.html (Interview Wolfgang Kaleck)


Aufgrund verschiedener Schwerpunkte während der Ermittlungen ist das Großverfahren ESMA in folgende Einzelverfahren unterteilt:

*Testimonios A: 75 Verbrechen, unter anderem Folter, illegaler Freiheitsentzug, Hinrichtungen.  Eine der Überlebenden der Folterhaft, die als Nebenklägerin auftritt, ist die Deutsche Adriana Marcus.

*Testimonios B: Aktenzeichen 18.967/03. Verbrechen: Illegaler Freiheitsentzug, Folter sowie unmenschliche Lebensbedingungen, begangen zwischen 8. und 10. Dezember 1977 an den Opfern: Alicia Ana María María Juana Domon, Renée Leonnie Duquet, Ángela Auad, María Esther Ballestrino de Careaga, Remo Carlos Berardo, Raquel Bulit, Eduardo Gabriel Horane, José Julio Fondevilla, Patricia Cristina Oviedo, María Eugenia Ponce de Bianco, Horacio Aníbal Elbert y Azucena Villaflor de Vicenti.

*Testimonios C: Aktenzeichen 18.918/03. Versuchte Entführung und anschließendes Verschwindenlassen des Schriftstellers  Rodolfo Walsh, sowie Diebstahl seiner persönlichen Habe am 25. und 26. März 1977.


Dies sind die drei Hauptkomplexe im Großverfahren ESMA. Weitere Einzelpunkte behandeln die Komplexe Todesflüge, bei denen Gefangene über dem Rio de la Plata abgeworfen wurden, Verabreichung von Betäubungsmitteln an die aus den Flugzeugen Geworfenen, Enteignungen und Eigentumsdelikte an Sachen der Opfern inklusive Ermittlungen zu Schweizer Bankkonten, Verschwindenlassen von Personen und Freiheitsberaubung. Häufig werden die Opfer bis zum heutigen Tage noch vermisst.

  
Weitere Informationen (in Spanisch) über die „Testimonios A, B, und C Verfahren finden Sie hier:
http://www.pagina12.com.ar/diario/elpais/1-136831-2009-12-11.htm

Zurück