Kinderarbeit und die Verantwortung Deutschlands – Kurzfilme vom High Level Hearing zu Usbekistan

25. April 2012 „Wir sollten die Menschen in Usbekistan niemals im Stich lassen, denn sie haben eindeutig Besseres verdient als die derzeitige Situation unter diesem repressiven Regime”, sagte der ehemalige UN-Sonderbericht-erstatter für Folter und das ECCHR-Beiratsmitglied Theo van Boven am 1. März 2012 in Berlin. An diesem Tag standen die staatlich organisierte Kinderzwangsarbeit und die Beziehungen des Westens zu Usbekistan im Zentrum der Diskussion. Das vom ECCHR organisierte High Level Hearing „Von usbekischen Baumwollfeldern zur Militärbasis in Termez“ wurde von German-Uzbek Forum for Human Rights, Anti-Slavery International, Human Rights Watch, Uzbekistan Press Freedom Group, terres des hommes und Eurasian Transition Group unterstützt. Die sieben Kurzfilme, die im Auftrag des ECCHR von ecofilm produziert wurden, sind nun online.

The State of Human Rights in Uzbekistan

State-sponsored child labor in the Uzbek cotton fields

The responsibility of economic actors

The role of Germany and the EU

Termez, NATO, and conflict of democratic values

Karimov regime: The "world's largest family-owned business"

What should the West do?