"Die Schuld steht fest"

Taz, 27. Juni 2013

Edward Snowden hat die USA herausgefordert. Ihm droht eine Haft ohne Kommunikation mit der Außenwelt, fürchtet der Jurist Michael Ratner, Vorsitzender des ECCHR und Julian Assanges Anwalt.

Usbekistan: Zwangsarbeit bei der Baumwollernte

Radio Lora, 22. Mai 2013

Interview mit Yvonne Veith vom ECCHR über die Zwangsarbeit bei der Baumwollernte in Usbekistan und das fehlende Engagement der europäischen Abnehmer gegen diese massiven Menschenrechtsverletzungen.

OECD-Beschwerde gegen Kik, C&A und Karl Rieker

Radio Lora, 14. Mai 2013

Interview mit Wolfgang Kaleck über die OECD-Beschwerde des Bundestagsabgeordneten Uwe Kekeritz (Die Grünen) gegen Kik, C&A sowie Karl Rieker wegen ihrer Mitverantwortung für die Brände in und Zusammenstürze von Textilfabriken in Pakistan und Bangladesch.

Die Ausstellung "El Hotel" im ECCHR

Radio Onda, 28. November 2012

Die argentinischen Künstler Azul Blaseotto und Eduardo Molinari sprechen über die Ausstellung "El Hotel", die im ECCHR gezeigt wird, und über die "Operation Condor".

Die Strafverfolgung von geschlechtsspezifischen Verbrechen

ECCHR, Mai 2010

Die Berliner Anwältin Silke Studzinsky hat im Anschluss an das ECCHR-Expertengespräch am 12. Mai 2010 ein Interview gegeben. Die Nebenklagevertreterin bei den Extraordinary Chambers of the Courts of Cambodia (ECCC) berichtet über den mühsamen Weg der Einführung der geschlechtsspezifischen Verbrechen („gender-based crimes") an den ECCC.

Weiterlesen

"Die demokratische Kontrolle unmöglich gemacht"

Spiegel-Online, 26. April 2010

Oberst Klein wurde nach dem Luftangriff von Kunduz entlastet - zu Unrecht, kritisiert der Opferanwalt Wolfgang Kaleck. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE fordert er eine umfassende Aufklärung des Falls, denn die Untersuchungen der Bundesanwaltschaft hätten einem "Geheimverfahren" geähnelt.

Der Fall Käsemann

SWR2, 30. Dezember 2009

Mit Strafprozessen soll die Geschichte der Opfer der argentinischen Militärjunta aufgearbeitet werden. Nela Fichtner im Gespräch mit Wolfgang Kaleck, der über seine Eindrücke vom Prozessauftakt in Buenos Aires, die psychologische Bedeutung der Prozesse für die argentinische Gesellschaft und den Fall der ermordeten deutschen Staatsangehörigen Elisabeth Käsemann berichtet.

"Wir werden präsent sein"

taz, 15. Dezember 2009

Anwalt Wolfgang Kaleck reist nach Buenos Aires. Bei den Verfahren gegen argentinische Militärs ist die Bundesrepublik Nebenklägerin. Im Fall Käsemann hatte sie zur Junta-Zeit Hilfe unterlassen.

Bericht des US-Senats hält Rumsfeld für Folter verantwortlich

Democracy Now!, 12. Dezember 2008

Amy Goodman spricht mit Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck, Generalsekretär des ECCHR, über den neuesten Bericht des US-Senats, nach welchem der ehemalige US-amerikanische Verteidigungsminister Donald Rumsfeld direkt für Misshandlungen von Gefangenen in dem Gefängnis Abu Ghraib im Irak sowie Einrichtungen in Afghanistan und in Guantánamo Bay verantwortlich sei.

Weiterlesen