Driving Forward Justice: Victims of Serious International Crimes in the EU

Bericht von ECCHR, Redress, FIDH und TRIAL, Oktober 2014

ECCHR (Hrsg.)

Der Kampf gegen die Straflosigkeit von Tätern und Verantwortlichen schwerer Menschenrechtsverletzungen ist Teil der erklärten Politik der Europäischen Union (EU). Die EU-Richtlinie über Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Straftaten soll Betroffenen insgesamt helfen. Der neue Bericht von ECCHR, Redress, FIDH und TRIAL analysiert, wie diese Richtlinie den besonderen Bedürfnisse der Opfer von Völkerstraftaten gerecht werden kann. Dazu gehört auch, dass völkerrechtliche Verpflichtungen aller Mitgliedsstaaten aus anderen Abkommen berücksichtigt und sinnvoll eingebunden werden.

Zurück