A Comparison of National Contact Points - Best Practices in OECD Complaints Procedures

Positionspapier, November 2011

ECCHR

15. Dezember 2011 Das ECCHR hat zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 OECD-Beschwerden im Zusammenhang mit dem Handel von usbekischer Baumwolle gegen insgesamt sieben Baumwollhändler bei den Nationalen Kontaktstellen (NKS) in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und Frankreich eingereicht. Nun hat das ECCHR die Verfahren vor drei der NKS miteinander verglichen und deren Arbeitsweise insbesondere im Hinblick auf Prinzipien wie Transparenz, Unparteilichkeit und Berechenbarkeit ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in einem Positionspapier zusammengefasst. Der Vergleich der Beschwerdeverfahren soll zu einer Vereinheitlichung und damit Effektivierung der Verfahrensführung bei den verschiedenen NKS beitragen.

In Usbekistan, dem drittgrößten Baumwollexporteur weltweit, wird Baumwolle mithilfe staatlich organisierter Zwangskinderarbeit geerntet. Das Land schickt jährlich zwischen 1,5 und 2 Millionen Kinder in die Baumwollfelder.

Zurück